Willkommen beim

Brennholzservice Pforzheim

Fa. Vetter GbR

Startseite
Info
Produktion
Video
Preise
Kontakt
News

Die häufigsten Fragen und Antworten zum Thema Holz

 

Erläuterungen zur Mengenberechnung und Definition von Srm (Schüttraummeter)

Warum trocknet Ihr Holz in einem Jahr? Man sagt, Buche sollte mindestens 2 Jahre trocknen!?

Wann ist die beste Einlagerzeit?

Man sagt, Buche sollte höchstens 20% Restfeuchte haben. Stimmt das?

Wie kann ich die Feuchte bestimmen?

Wie liefern Sie an?

Soll ich lieber 30 cm oder 25 cm lange Scheite nehmen?

"Ihre Scheite sind ja viel zu klein! Bisher hatte ich richtige Klötze zum Heizen"

Wie viel Srm Holz brauche ich in einer Saison?

Wie viele Srm können Sie pro Fuhre laden?

Kann ich mir mein Holz auch selbst abholen?

Führen Sie auch andere Arten von Brennholz?

Warum verbrennt man nicht mehr Eichenholz?

Ich habe einen offenen Kamin. Welches Holz eignet sich da am Besten?

Wir haben im Garten gerodet. Kann ich auch dieses Holz (Obst- Nabelbäume) verbrennen?

Kann ich mein Holz auch im Keller oder in der geschlossenen Garage lagern?

Hat 5-jähriges oder noch älteres Buchenholz einen höheren Brennwert?


 

Häufige Fragen und Antworten

Warum trocknet Ihr Holz in einem Jahr? Man sagt, Buche sollte mindestens 2 Jahre trocknen!?

2 Jahre sind erforderlich, wenn man 1 m lange Spalten sägt, aufsetzt und lagert. Spalten haben einen Durchmesser von ca. 10 cm und mehr. Unser Holz wird sofort gesägt und ofenfertig klein gespalten. Buche trocknet 4 cm/Jahr von außen nach innen. Das Scheit müsste also schon dicker als 8 cm sein, um mehr als 1 Jahr zu trocknen.

Nach oben

Wann ist die beste Einlagerzeit?

Eindeutig von Januar bis Mai. Je früher, desto besser. Noch besser als Sonne und Wind trocknet Frost die Holzscheite. Bei einer luftigen Lagerung ist das Holz bis Oktober auf 13-15% heruntergetrocknet und kann so im selben Jahr verbrannt werden.

Nach oben

 

Man sagt, Buche sollte höchstens 20% Restfeuchte haben. Stimmt das?

Bei 20% Restfeuchte kann es im Ofen noch hin und wieder zischen! Ein eindeutiges Zeichen für zu nasses Holz! Wir empfehlen höchstens 15-17%.

Nach oben

 

Wie kann ich die Feuchte bestimmen?

Geübte Hände merken schon am Gewicht des Scheites, ob es trocken ist. Feine Risse an der Schnittstelle des Holzes deuten auf eine Trocknung hin, sind aber kein sicheres Zeichen. Nur ein Messgerät gibt 100-prozentig Auskunft. Wir haben beim Ausliefern immer ein Messgerät dabei und können Ihr gelagertes bzw, unser geliefertes Holz gerne kostenlos für Sie messen.

Nach oben

 

Wie liefern Sie an?

Prinzipiell immer lose mit dem LKW der über einen Abschiebeaufbau verfügt, d.h. die Holzscheite liegen dann lose auf Ihrem Hof und müssen von Ihnen zum Lagern aufgesetzt werden.

Nach oben

 

Soll ich lieber 30 cm oder 25 cm lange Scheite nehmen?

Im Zweifelsfall immer die Kleineren! Man kann damit wesentlich kontrollierter ein Feuer aufbauen. Auf Wunsch können wir bei Frischholz ohne Aufpreis auch Zwischenmaße schneiden.

Nach oben

 

"Ihre Scheite sind ja viel zu klein! Bisher hatte ich richtige Klötze zum Heizen"

.... haben schwarze Scheiben, Teer im Schonstein und viel mehr Holz verbraucht. Das ist leider noch ein Relikt aus der Vergangenheit. Man hat 1 m lange, relativ dicke Spalten gefertigt und so gelagert. Nach 2 Jahren kam die Bandsäge und die Scheite wurden erst gefertigt. 2 Jahre altes holz kann man fast nicht mehr mit dem Beil oder der Axt kleiner hacken. Also hat man die Scheite einfach groß gelassen. 2-3 kleine Scheite brennen eindeutig besser als 1 großes. Durch die kleinen Scheite entsteht im Feuer eine Eigenthermik, die die Flamme viel effektiver und sauberer brennen lässt. Lediglich, wenn man ein dickes Glutbett fertig hat, legt man mal ein dickes Scheit auf, was das Feuer länger brennen lässt. Hierbei auch die Luftzufuhr etwas reduzieren. Wir liefern deshalb immer eine Mischung (in der Regel 2/3 dünnere, 1/3 dickere Scheite) aus verschieden dicken Scheiten. Sie können gerne Ihre Wunschmischung angeben, unsere Maschinen können entsprechend eingestellt werden (Nur bei Frischholz!).

Nach oben

 

Wie viel SRM Holz brauche ich in einer Saison?

Die Holzmenge ist natürlich sehr unterschiedlich. Haben Sie einen Kaminofen und heizen aktiv bei kaltem Wetter und in der Übergangszeit, sollten 3-4 Srm reichen. Kachelöfen, die ständig brennen, brauchen bis zu 10 Srm/Heizsaison. 2 Srm braucht der Gelegenheitsheizer.

Nach oben

 

Wie viele Srm können Sie pro Fuhre laden?

Maximal 6 Srm trocken auf einem LKW.
Oder 5 SRM frisch.

Nach oben

 

Kann ich mir mein Holz auch selbst abholen?

Selbstverständlich, bedenken Sie aber, dass auf einen großen PKW-Anhänger max. 1 Srm passen. Vereinbaren Sie bitte telefonisch mit uns einen Abholtermin.

Nach oben

 

Führen Sie auch andere Arten von Brennholz?

Selbstverständlich, sprechen Sie uns einfach darauf an.

Nach oben

 

Warum verbrennt man nicht mehr Eichenholz?

Eiche braucht mindestens 1,5 bis 2 Jahre zum trocknen. Eiche brennt zwar gut, ist aber aufwändig zu lagern.

Nach oben

 

Ich habe einen offenen Kamin. Welches Holz eignet sich da am Besten?

Eindeutig Birke. Birke verbrennt mit einer sehr intensiven Flammenfarbe, das Feuerholz riecht sehr angenehm, hat aber nicht den Heizwert von Buche (macht aber nichts, geht sowieso alles durch den Schornstein).

Nach oben

 

Wir haben im Garten gerodet. Kann ich auch dieses Holz (Obst- Nabelbäume) verbrennen?

Damit haben wir schlechte Erfahrungen gemacht. Obstgehölze müssen mindestens 3 Jahre zum Trocknen lagern, brennen dann immer noch nicht so gut wie Buche. Nadelgehölze haben oft viel Baumharz, verschmutzen nicht nur die Hände, sondern auch beim brennen die Feuerstelle.

Nach oben

 

Kann ich mein Holz auch im Keller oder in der geschlossenen Garage lagern?

Bitte nicht! Lediglich das absolut trockene Holz gehört auch in geschlossenen Räume. In die Garage kommt bei nassem Wetter durch das Abtropfen des Autos extrem viel Nässe! Es entsteht sogar Schimmel!

Nach oben

 

Hat 5-jähriges oder noch älteres Buchenholz einen höheren Brennwert?

Eindeutig nein! Holz wird in der Natur durch die Luftfeuchtigkeit nie trockener als 11-13 % und nimmt in den "nassen" Monaten sogar wieder Feuchtigkeit auf. Deshalb sollte man in der Heizsaison immer ein Körbchen voll Brennholz schon im Wohnzimmer lagern. Die Holzoberfläche trocknet so nochmals ab.

Nach oben


 

Erläuterungen zur Mengenberechnung und Definition von Srm (Schüttraummeter)

 

Um die unendlichen Diskussionen um die Menge des Raummeters zu beenden, liefern wir alle ofenfertigen Längen in Schüttraummeter (Srm). Es ist das einzige Maß, dass Sie als Kunde schon vor dem Abkippen kontrollieren können. Berechnungsformel für Srm LxBxH

Zum Vergleich:
1 Raummeter (RM) sind 1m lange Spalten auf einen m³ aufgesetzt. Sägt und spaltet man diese Spalten zu ofenfertigem Holz und setzt diese Scheite wieder auf, erhält man durch Sägeverluste und "weniger Luft dazwischen" maximal 0,8 m³. Beachten Sie bitte auch, dass das frische Holz während des Trocknungsvorganges um bis zu 15% im Volumen schrumpft.
 


Erläuterungen


Frischholz  wird im September bis November geschlagen und zwischen Januar und Mai gesägt und gespalten. Die Restfeuchte beträgt mehr als 35 % und sollte je nach Witterung noch 8-12 Monate bei Ihnen Lagern.
 

Kammergetrocknetes Holz  ist Frischholz in Gitterboxen welches in der Trockenkammer bei ca. 75°C 4 Tage trocknet, welches kein Pilz, Schimmelbefall oder Ungeziefer aufweist. Die Restfeuchte liegt bei ca. 16-20% und kann sofort bei Ihnen verbrannt werden.

Holz sollte nicht im Freien oder in einer feuchten Garage gelagert werden. Es nimmt Wasser auf, die Restfeuchte steigt auf bis ca. 24% an. Holz kann problemlos im Haus gelagert werden.


Schüttraummeter ( Srm=1m³ geschüttet) wie folgt definieren: Ein Schüttraummeter (Srm) ist die Menge Scheitholz bis 50 cm Länge, die ein Behältnis 1 x 1 x 1 Meter geschüttet füllt, wobei ein Untermaß nicht zulässig ist. Ein Rückrechnen des Srm auf andere Maßeinheiten verbietet sich aufgrund der Vielzahl der dies erschwerenden Einflüsse auf das Scheitholz (Nässe, Scheitgröße, Scheitlänge).

Empfehlung:  Kaufen Sie Ihr Holz zwischen Januar und Mai - bei ofenfertig gekauftem Holz können Sie im Winter damit heizen.

Tipp:  Je früher das Holz eingekauft wird, desto besser brennt es. Frost hat eine hervorragende trocknende Wirkung.

Nach oben

 

 

 

Home | AGB | Häufige Fragen | Kontakt | Impressum | Datenschutz